Vielen Dank für Ihre Nachricht!

Wir melden uns so bald wie möglich bei Ihnen.

Kontakt

Fehler bei der Eingabe:
Venture Capital Magazin

Risiken bei der Start-up-Bewertung verlässlich bestimmen

Die quantitativen und qualitativen Methoden, mit denen Startups üblicherweise bewertet werden, tragen nicht dazu bei, das Beteiligungsrisiko von Investoren entscheidend zu reduzieren. In einem Beitrag der November-Printausgabe des Venture Capital Magazins stelle ich daher ein ganzheitliches Modell vor, das in der Lage ist, die künftige Entwicklung eines jungen Unternehmens valide zu bewerten. Beteiligungsentscheidungen lassen sich mithilfe dieses Bewertungsmodells faktenbasiert begründen.

Schwächen gängiger Analyseverfahren

Im Beitrag beschreibe ich zunächst quantitative Bewertungsverfahren wie die Venture Capital Methode und verdeutliche die damit verbundenen Schwächen bei der Analyse eines Startups. Anschließend skizziere ich in meinem Artikel, warum auch die alternativ genutzten qualitativen Faktoren, zu denen vorrangig USP, Wachstums-, Entwicklungs- und Exit-Potenzial sowie die Wettbewerbsposition gehören, häufig nicht verhindern können, dass Beteiligungsrisiken falsch eingeschätzt werden.

Der Diskurs im Beitrag verdeutlicht, dass es eines konsistenten Bewertungsinstruments bedarf. Es muss weit über eine Kenn- und Planzahlenbetrachtung hinausgehen und in der Lage sein, Unsicherheiten, unrealistische Zukunftsprognosen und unstimmige Hypothesen im Vorhaben eines Startups aufzudecken.

Innovatives Startup-Bewertungsmodell

Im weiteren Verlauf des Artikel im Venture Capital Magazin Ideal stellte ich daher ein mehrdimensionales Modell vor, das alle für eine valide Bewertung relevanten Erfolgsfaktoren, zum Beispiel das Geschäftsmodell, Wertversprechen, Disruptions- sowie Skalierungspotenzial und die langfristige Innovationsfähigkeit eines Startups, erhebt. Dargelegt wird, weshalb eine solche Startup-Analyse zweistufig konzipiert sein sollte und wie die Marktaussichten, die damit verbundenen Annahmen eines Startups und das Potenzial zur Marktrevolution analysiert werden können.

Investoren zeigt der VC-Magazin-Artikel, wie sie ihr Investitionsrisiko faktenbasiert einstufen können. Gründer erfahren, wie sie ihren Blick für das eigene Vorhaben schärfen und Optimierungsmaßnahmen zielgerichtet fokussieren können.

Hier geht es zum Fachbeitrag

Close