Vielen Dank für Ihre Nachricht!

Wir melden uns so bald wie möglich bei Ihnen.

Kontakt

Fehler bei der Eingabe:

Chief-Operation-Officer (COO)

Ein Chief-Operation-Officer ist in einem Unternehmen für die Führung des operativen Geschäfts verantwortlich.

Im angelsächsischen Sprachgebrauch findet sich sowohl die Bezeichnung „Chief-Operation-Officer“ als auch die Abwandlung „Chief-Operating-Officer“ wieder. Beide werden jedoch mit COO abgekürzt und bezeichnen dieselbe Position. Der COO ist für die Leitung und Betreuung des operativen Geschäfts verantwortlich. Die strategische Ausrichtung des Unternehmens hingegen fällt nicht in seinen Aufgabenbereich. Stattdessen werden strategische Entscheidungen in dieser Konstellation vom CEO, dem Chef-Executive-Officer, getroffen.

Lediglich in kleineren Unternehmen deckt der CEO gleichzeitig auch die Aufgaben eines COOs mit ab. Ab einer bestimmen Unternehmensgröße lassen sich strategisches und operatives Geschäft jedoch nur schwer von einer Person führen. Daher wird hier der Chief-Operation-Officer tätig. Der COO zählt somit zum gehobenen Management eines Unternehmens, führt es allerdings nicht allein. Er wendet sich in Form von Berichten routinemäßig an die jeweils ranghöchste Führungskraft, in aller Regel ist das der CEO. Je nach Bedarf können auch zwei oder mehrere COOs eingesetzt werden, um dadurch einzelne Geschäftsbereiche oder Abteilungen leiten zu können. Dies war beispielsweise bei der Investmentbank Lehman Brothers im Jahre 2002 der Fall, Joseph Gregory und Bradley Jack waren seiner Zeit Co-COOs.

Wie genau sich die Tätigkeiten des Chief-Operation-Officers gestalten, variiert und ist von Branche und Unternehmen abhängig. Grundsätzlich ist er dafür zuständig, dass das Tagesgeschäft reibungslos verlaufen kann. Hierfür koordiniert er unter anderem das Personal und plant Ressourcen ein, koordiniert die Produktion bzw. Leistungen, behält dabei stets die Betriebsmittel im Blick und setzt neu entwickelte Strategien zielgerichtet um. Andere operative Teilbereiche wie können, müssen aber nicht von ihm berührt werden. Mögliche Kompetenzüberschneidungen sind immer am Einzelfall zu betrachten.

zur Übersicht
Mitglied im
Close