Vielen Dank für Ihre Nachricht!

Wir melden uns so bald wie möglich bei Ihnen.

Kontakt

Fehler bei der Eingabe:

Kapitalerhöhung

Eine Kapitalerhöhung kann durch diverse Finanzierungsmaßnahmen realisiert werden und steigert das Eigenkapital eines Unternehmens.

Wie der Name bereits sagt, handelt es sich bei der Kapitalerhöhung um eine Aufstockung des vorhandenen Eigenkapitals, weshalb sie zu den Finanzierungsmaßnahmen eines Unternehmens zählt. Variabel sind hingegen die Gründe und Wege, dieses Vorhaben zu bewerkstelligen. Auch die gewählte Rechtsform spielt hierbei eine Rolle. Durch ein höheres Eigenkapital und einen verhältnismäßig niedrigen Anteil an Fremdkapital gilt ein Unternehmen beispielsweise als stabiler und genießt dadurch eine höhere Vertrauenswürdigkeit gegenüber Kreditgebern und Investoren. Eine Kapitalerhöhung kann auch dann notwendig werden, wenn ein Unternehmen in eine Aktiengesellschaft (AG) umgewandelt werden soll. Sie gilt als eine der kostenintensivsten Rechtsformen überhaupt, da allein ihr Grundkaptal mindestens 50.000 EUR betragen muss.

Zwecks Kapitalerhöhung können Personengesellschaften die Selbstfinanzierung in Erwägung ziehen. Hierfür wird das Eigenkapital aus dem Reingewinn des Unternehmens zurückbehalten. Zudem können natürlich auch neue Gesellschafter mit in das Unternehmen einsteigen oder die bestehenden Gesellschafter erhöhen ihre Einlagen. Für die Kapitalerhöhung ist der Kapitalbedarf entscheidend. Da sich die Anteilsverhältnisse dadurch ändern können, müssen zudem alle Gesellschafter zustimmen, soweit keine anderslautenden Vereinbarungen existieren.

Bei Aktiengesellschaften bieten sich wiederum andere Möglichkeiten der Kapitalerhöhung, man unterscheidet die effektive von der nominellen Kapitalerhöhung. Bei der nominellen Kapitalerhöhung werden sogenannte Gratisaktien emittiert. Hierdurch entsteht kein Kapitalzufluss, stattdessen werden offene Gewinn- und Kapitalrücklagen in Grundkapital umgewandelt. Es handelt sich somit um eine Innenfinanzierung. Bei der effektiven Kapitalerhöhung kann die Eigenkapitalerhöhung durch das Emittieren neuer Aktien an Alt- oder Neuaktionäre erfolgen.

Das Pendant zur Kapitalerhöhung ist die Kapitalherabsetzung.

zur Übersicht
Mitglied im
Close