Vielen Dank für Ihre Nachricht!

Wir melden uns so bald wie möglich bei Ihnen.

Kontakt

Fehler bei der Eingabe:

KfW Startgeld

Der Gründerkredit der Kreditanstalt für Wiederaufbau, auch  KfW-Startgeld genannt, soll angehende Gründer oder vor kurzer Zeit gegründete Unternehmen dabei unterstützen, erfolgreich in die Selbstständigkeit zu starten. Der Kreditrahmen wie auch die Konditionen sind dabei so eng wie möglich an die Bedürfnisse von Startups angepasst bzw. können auch Unternehmensnachfolger von den Vorteilen des KfW Startgelds profitieren.

Im Detail können Existenzgründer wie auch Freiberufler, Unternehmensnachfolger und Unternehmen, bei denen die Existenzgründung maximal drei Jahre zurückliegt,  mit dem KfW Startgeld einen  Gesamtfremdfinanzierungsbedarf von maximal 100.000 Euro decken, wovon höchstens  30.000 Euro für Betriebsmittel abgerufen werden können. Das Abrufen der Gesamtkreditsumme geht übrigens auch in bis zu zwei Tranchen, wobei dann jedoch eine  Bereitstellungsprovision von 0,25 % pro Monat anfällt.

Das KfW Startgeld beantragen können neben den oben erwähnten Personengruppen auch jene, die sich  als Geschäftsführer an einem Unternehmen beteiligen möchten. Zudem kann dieses günstige Darlehen sowohl für eine Existenzgründung im Nebengewerbe wie auch als Haupterwerb vergeben werden.  Wofür auch immer man das KfW Startgeld benötigt, die Konditionen sind prinzipiell für alle gleich. So beträgt die Laufzeit 5 oder 10 Jahre, wobei das erste oder auch die ersten beiden Jahre tilgungsfreie Anlaufjahre sind. Außerplanmäßige Tilgungen sind beim KfW Startgeld natürlich auch möglich. Leider fällt dabei jedoch die Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung an.

Die Haftungsfreistellung über 80 Prozent der Kreditsumme kommt Gründern insofern entgegen, als dass praktisch nur für 20% der Kreditsumme Sicherheiten bei der Hausbank vorgewiesen werden müssen. Hausbank ist indes ein gutes Stichwort beim KfW Startgeld. Denn hier gilt das Hausbankprinzip, was bedeutet, dass die  KfW den Kredit an eine “normale” Bank vermittelt  und diese ihn dem Startup zuteilt.

Anders gesagt, können Gründer zu ihrer Hausbank gehen und sich einen KfW-Gründerkredit vermitteln lassen. Der bei erfolgreicher Zuteilung festgelegte Zinssatz gilt verbindlich für die gesamte Laufzeit des Kredits, ist in jedem Fall vergünstigt (zur Zeit bei unter 3% Effektivzins), kann aber je nach Bonität der Gründer unterschiedlich ausfallen.

zur Übersicht
Mitglied im
Close